Rechtliche Aspekte

Auszüge aus dem Schweizerischen Strassengesetz

 

Wer wegen Alkohol-, Betäubungsmitteln oder Arzneimittel-

einfluss oder aus anderen Gründen nicht über die geforderte

körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verfügt, gilt während

dieser Zeit als fahrunfähig und darf kein Fahrzeug führen

(Art. 31 SVG Ziffer 2)

 

Die Fähigkeit, sicher ein Fahrzeug zu lenken,

kann eingeschränkt sein durch momentane Zustände, wie z. B.

nach Genuss von Alkohol oder bei Schläfrigkeit

(=Fahrfähigkeit; Art. 31/Abs. 2 SVG) oder durch Krankheiten oder

Gebrechen (=Fahreignung; Art. 14/Abs. 4 SVG)

 

Jeder Arzt kann Personen, die wegen körperlicher oder geistiger

Krankheiten oder Gebrechen, oder wegen Süchten zur sicheren

Führung von Motorfahrzeugen nicht fähig sind, der Aufsichtsbehörde

für Ärzte und der für Erteilung und Entzug der Führerausweise

zuständigen Behörde melden" (Art. 14/Abs. 4 SVG)

 

Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich

  • Das Institut für Rechtsmedizin befasst sich auch mit Fragen rund um Unfälle und beantwortet konkrete Anfragen per E-Mail fortraf@STOP-SPAM.irm.uzh.ch.

Lungenliga Zentralschweiz | Schachenstrasse 9 | 6030 Ebikon | Tel.: 041 429 31 10 | » E-Mail